Wir über uns

WEISST DU NOCH, WIE’S DAMALS WAR

1957 beschloss die Familie Pedrazzini das wunderschöne Seegrundstück als Zeltplatz zu nutzen. Das Grundstück befindet sich schon seit dem 19. Jahrhundert im Eigentum der Familie.

Tommaso Franzoni, Begründer der Papierfabrik Tenero und Urgrossvater der heutigen, Mitbesitzer und Geschwister Tommaso, Giovanni, Loraine und Paolo Pedrazzini , bewohnte damals das Kolonialhaus. Es befindet sich am heutigen Eingang des Campingplatzes. Zur Zeit des Urgrossvaters war dem Haus ein Bauernhof angegliedert, der das ganze Areal bewirtschaftete.

1957 liess seine Tochter Maria Pedrazzini-Franzoni einen Zeltplatz am Ufer erstellen, der wiederum durch Ihren Sohn, Architekt René Pedrazzini, mit sehr viel Engagement bis zu seinem Tod im Jahr 1996 geleitet wurde.

Für René Pedrazzini bedeutete es damals noch echte Pionierarbeit, und trotzdem setzte der Campingplatz vor allem auch im Bereich Sanitäranlagen bereits europäische Massstäbe und erhielt zahlreiche Auszeichnungen.
Der Platz wurde sukzessive weiter ausgebaut – das anfänglich genutzte gesamte Ufergrundstück wurde 1989 mit einem Enteignungsverfahren aufgeteilt. Im nördlichen Teil befinden sich heute der Sporthafen und die Sportanlagen der Gemeinde Minusio. Ein neuer südlicher Bereich konnte im Gegenzug ausgebaut und der Nutzung des Campingplatzes zugeführt werden.
Vor 1989 zählten fast 600 Parzellen zum Campeggio Lido Mappo, die im Laufe der Jahre allerdings durch Restrukturierungen, Neubauten und Vergrösserung der Parzellen auf 481 Parzellen reduziert wurden. 61 Plätze davon werden heute für Dauermieter ausgewiesen.

1996, nach dem Tod von René Pedrazzini, wurden seine vier Kinder Mitbesitzer in der Familien-Kollektivgesellschaft und übernahmen die Leitung des Campingplatzes. Tommaso und Giovanni führen den Campeggio Lido Mappo, während Paolo hauptsächlich den architektonischen Spuren seines Vaters folgte und den gleichen Beruf erlernte.
Paolo betreut die baulichen Aspekte und das Corporate Design des Lido Mappo. Loraine als Hausfrau und Mutter ist auf dem Campingplatz anzutreffen, wenn einmal «Not am Mann respektive der Frau» ist oder gemeinsame Entscheidungen zu fällen sind, wie sie im übrigen für die nächsten Jahre mit grösseren Umbauplänen und Modernisierungsarbeiten geplant sind. Dem Lido Mappo-Gast soll im Bereich Lifestyle und Zeitgeist, Modernität und Komfort noch mehr geboten werden! Lassen Sie sich überraschen ...

Auch in Zukunft wird die Geschichte des Platzes als familiengeführter Traditionsbetrieb und mit vielen Stammgästen weitergehen, der am Ufer des Lago Maggiores meditairranes Flair, italienisches Ambiente, Dolce Vita und Erholung der besonderen Art bietet ...        

Ihr Browser ist zu alt für diese Seite! Bitte upgraden Sie unbedingt den Browser.